Beim Lüften hat man die Wahl

Jedes Gebäude braucht frische Luft. Sie ist immens wichtig sowohl für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden wie auch für das unserer Häuser.

Deshalb befassen sich gleich mehrere Normen und Vorschriften damit, wie oft verbrauchte Luft aus hygienischen Gründen und zum Bautenschutz gegen frische ausgetauscht werden muss. Wie man diesen sogenannten Mindestluftwechsel zustande bringt, bleibt aber jedem selbst überlassen. Vom einfachen „Fenster auf" bis zur zentral geregelten Lüftungsanlage ist alles möglich.

Viele Faktoren spielen zusammen
Durch Kochen, Duschen oder auch unsere reine Anwesenheit entsteht überschüssige Feuchtigkeit. Sie muss genauso nach draußen abgeführt werden wie etwa Schadstoffe, die aus Möbeln, Gebrauchsgegenständen oder auch Baustoffen ausdünsten und sich in der Innenraumluft sammeln. Auch der Kohlendioxidgehalt der Luft steigt rasch an, wenn wir uns in geschlossenen Räumen aufhalten: Wir werden müde und die Konzentration lässt nach. Wie viel frische Luft wir tatsächlich brauchen, hängt also von einer Reihe von Faktoren ab, die sich gegenseitig beeinflussen. Besonders wichtig sind

  • die Zahl der Bewohner,
  • wie lange sie sich zu Hause aufhalten und
  • was sie in dieser Zeit tun sowie
  • die Größe des Hauses oder der Wohnung, in der alles geschieht (oder genauer: das Luftvolumen, um das es geht).

Für die Praxis heißt das: Ein berufstätiges Paar, das allein in einer großen Wohnung lebt und nur am Wochenende kocht, hat es vergleichsweise leicht, den notwendigen Luftwechsel nur durchs Öffnen der Fenster zu erreichen. Anders sieht das bei eine fünfköpfigen Familie mit Haustieren in einer kleinen Mietwohnung aus. Ihr dürfte technische Unterstützung das Lüften deutlich einfacher machen.


Weitere Informationen

Detailierte Informationen zum Thema bietet zum Beispiel die Broschüre „Lüftung im Wohngebäude" des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz: zum kostenlosen Download

Informationen zu Grundlagen, Anforderungen und technische Lösungen bei der Wohnungslüftung finden sich in der Broschüre der Sächsische Energieagentur – SAENA GmbH: zum kostenlosen download